Geschmack & Tradition

Geschmack & Tradition

Die Abruzzen bieten einige der besten und renommiertesten typischen Produkte Italiens: ausgezeichnete Kekse mit lustigen Namen, leckere Marmeladen in lebhaften Farben, aromatische Liköre…

Die grünste Region Europas kann sich in der Tat einem großartigen und außergewöhnlichen gastronomischem Reichtum rühmen. Es ist schwer, unter den zahlreichen Produkten zu wählen, die ausnahmslos eine Erwähnung verdienen, aber wir mussten eine Auswahl treffen. Den Rest werden Sie selbst entdecken, indem Sie unsere Region (und das Hotel Giada mit den besten Restaurant von Silvi Marina in den Abruzzen) für Ihren nächsten Urlaub wählen!

Mortadella di Campotosto: hergestellt aus den mageren Stücken des Schweins mit etwas Bauchspeck. In das Gemisch kommt danach der typische Speck, der nach dem Reifeprozess angenehm knusprig bleibt.

Turchesa Kartoffel: mit violetter Schale, die nicht entfernt werden sollte, da sie reich an Antioxidatien ist, und mit reinweißem Fleisch. Sie kann auch in beträchtlichen Höhenlagen angebaut werden.

Ferratelle: Das Muster, das den Ferratelle den Namen gibt, ist das eines Gitters, aber der Keks kann unterschiedlich aussehen, je nach den für das Backen verwendeten Eisen. Er spielt seit jeher eine wichtige Rolle bei religiösen und nicht-religiösen Feiern und tatsälich war „lu ferre“ – das Eisen – oft Teil der Mitgift der Bräute.

Scrucchiata: Traubenmarmelade, die ausschließlich aus Trauben der Rebsorte Montepulciano d´Abruzzo hergestellt wird. Der Name geht auf den Vorgang des „Quetschens“ der Trauben zurück. Sie wird bei der Zubereitung von zahlreichen Süßspeisen verwendet (z.Bsp. Sfogliatelle).

Pecorino di Farindola: streng aus Rohmilch hergestellt, hat er ein anhaltendes Armona, einen grasigen Nachgeschmack und eine geringe Würze. Er wird in vielen traditionellen Rezepten verwendet.

Enzian: eine Wurzel, die bei der Herstellung des gleichnamigen Likörs verwendet wird.

Safran aus der Piana di Navelli: G.U. der Provinz L´Acquila eignet sich für viele Rezepte; er wird auch im Zeichentrickfilm „Ratatouille“ (2007) erwähnt, in der er als „exzellent“ bezeichnet wird;

Lakritze von Atri: bereits im Mittelalter von Mönchen benutzt, die einen Extrakt daraus fertigten. Wurzel mit zahlreichen entzündungshemmenden Eigenschaften.

Canestrato di Castel del Monte: Historisch gesehen war die Kultur der Herdenwanderung für die Abruzzen schon immer wichtig. In Castel del Monte wird ein Käse mit langer Tradition der Käseherstellung produziert: die Schafsmilchformen werden zwei Monate bis ein Jahr gereift und mit Olivenöl eingefettet.

Linsen von Santo Stefano di Sessanio: kleine Linsensorte, die vor dem Kochen nicht eingeweicht werden muss. Sie passt sich gut schwierigen Klimabedingungen und kargen Erdböden an und wird hier seit mehr als tausend Jahren angebaut.